Supraleitende Strombegrenzer

 

Die steigende Stromnachfrage, der Ausbau der regenerativen Erzeugung und die fortschreitende Vermaschung der Stromnetze stellen Netzbetreiber vor immer komplexere Aufgaben: Als Folge zunehmender Stromlasten, dezentraler Einspeisung und veränderter Lastflüsse sind Netze und netztechnische Betriebsmittel im Störungsfall immer höheren Kurzschlussströmen ausgesetzt. In vielen Netzabschnitten werden in naher Zukunft hohe Investitionen für den vorzeitigen Austausch von Transformatoren und Schaltanlagen erforderlich, deren Überlastfähigkeit den wachsenden Anforderungen nicht mehr genügt.

Supraleitende Strombegrenzer (Superconducting Fault Current Limiter, SFCL) von Nexans sind innovative Netzbetriebsmittel mit grundlegend neuen Funktionalitäten. Sie bieten Netzbetreibern in vielen Fällen eine überzeugende Alternative zum aufwändigen Austausch installierter Betriebsmittel. Nexans SFCL schützen Transformatoren, Leistungsschalter und andere Komponenten bei Netzfehlern oder Netzrückwirkungen selbsttätig vor zu hohen Kurzschlussströmen. Sie können damit einen wichtigen Beitrag zur kosteneffizienten Stabilisierung und Optimierung der Netzinfrastruktur und zu deren Ausbau leisten.
 
Zu den wichtigsten Vorteilen von Nexans SFCL zählen
 
 
  •    
ultraschnelles Ansprechen -Kurzschlussströme werden schon in der ersten Halbwelle begrenzt
 
  •  
Eigensicherheit - die strombegrenzende Wirkung setzt ohne externes Trigger-Signal ein
 
  •  
keine vollständige Stromunterbrechung - Kurzschlussströme beliebiger Höhe werden auf einen vorher eingestellten Wert reduziert
 
  •  
selbsttätige Regeneration – das System kehrt nach einem Begrenzungsereignis automatisch in den supraleitenden Betriebszustand zurück
 
  •  
modularer Aufbau - die strombegrenzende Wirkung kann flexibel auf die Netzumgebung abgestimmt werden.

Für den Netzbetrieb bieten Nexans SFCL damit völlig neue Möglichkeiten: Sie

 
  •    
verursachen im supraleitenden Betriebszustand nahezu keinen Spannungsabfall im Netz.
 
  •  
ermöglichen höhere Netzauslastungen mit den existierenden Betriebsmitteln.
 
  •  
reduzieren dynamische und thermische Belastungen bei Fehlerereignissen und vermindern dadurch die Alterung konventioneller Betriebsmittel
 
  •  
ermöglichen die Kopplung von Stromnetzen, erleichtern die Netzeinbindung dezentraler Stromerzeugungskapazitäten und vereinfachen die Absicherung der Stromversorgung großtechnischer Anlagen.
 
  •  
lassen das Netz nach einem Fehlerereignis nicht dunkel und passen sich damit ideal in die vorhandene Schutzstrukturen ein.


Erfahren Sie hier mehr zu der Funktionsweise, den technischen Merkmalen und den Anwendungsfeldern von Nexans SFCL.