Strategie des Nexans-Konzerns wirkt: deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn

Paris/Mönchengladbach, 6. Februar 2008 – Bereits ein Jahr nach der strategi-schen Neuausrichtung zeigt der „Dreijahresplan“ von Nexans Wirkung: Bei der Prä-sentation des Jahresabschlusses 2007 am 31. Januar 2008 konnte das Board of Di-rectors von Nexans Paris deutliche Zuwächse vorweisen. Der Umsatz betrug 7,412 Mrd. Euro. Bereinigt um die Auswirkungen der schwankenden Buntmetallpreise stieg der Umsatz um 8,5 % von 4,442 Mrd. Euro auf 4,822 Mrd. Euro. Auf Basis eines gleich bleibenden Konsolidierungskreises und konstanter Wechselkurse beträgt das Umsatzplus 4,8 %. Ebenfalls gestiegen ist die operative Marge*), die sich mit 409 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreswert um 57 % verbesserte. Der Nettogewinn (Konzern-anteil) in 2007 beträgt 189 Mio. Euro. 2006 erreichte er 241 Mio. Euro, worin aller-dings ein Einmalbetrag aus dem Verkauf des Schweizer Vertriebsgeschäfts enthalten war. Rechnet man diesen heraus, hat sich der Nettogewinn binnen eines Jahres ver-doppelt.


Wachstum von 12 % bei Kabeln für Infrastruktur, Industrie und Bauwesen

Gérard Hauser, Chairman und CEO von Nexans: „Unser Ergebnis 2007 bildet eine solide Leistung ab. Mit einem organischen Wachstum von über 12 % weisen die Um-sätze unseres Kabelgeschäfts in den Segmenten Infrastruktur, Industrie und Bauwesen in allen geographischen Regionen Zuwächse auf.“ Das Ergebnis zeigt, dass die Ziele des strategischen Dreijahresplans – unter andrem die weltweite Präsenz neu auszurich-ten und den Energiesektor in den Mittelpunkt des Geschäfts zu rücken – richtig ge-wählt wurden.


Board of Directors schlägt 2 Euro Dividende je Aktie vor


Angesichts der guten Ergebnisse wird das Board of Directors die Zahlung von 2 Euro Dividende je Aktie vorgeschlagen, was einer Steigerung von 67 % gegenüber 2007 (1,20 Euro) entspricht. Die Aktionäre werden über diesen Vorschlag auf der diesjähri-gen Aktionärshauptversammlung abstimmen können.
 
Nexans strebt für 2008 und 2009 ein Wachstum von 6 % an


Für das Jahr 2008 und 2009 prognostiziert Hauser – nach den angestrebten An- und Verkäufen – ein organisches Wachstum von etwa 6 % für das Kabelgeschäft. Der Kon-zern solle so „weiterhin schneller als der Markt wachsen“, so Hauser.


Konzentration auf Kernkompetenz-Felder wird weiter fortgesetzt


Für eine Fortsetzung des Geschäftserfolgs sollen unter anderem strategische Ver- und Zukäufe sorgen, die zur Arrondierung des Produktportfolios beitragen. Im Fokus ste-hen Kabel und Leitungen für die Märkte Infrastruktur, Industrie und Bauwesen. Bereits in 2006 trennte sich Nexans daher vom Wickeldrahtgeschäft. Für Mitte dieses Jahr ist die Übernahme des südamerikanischen Kabelunternehmens Madeco, dem dortigen Branchenführer, geplant. Außerdem möchte Nexans das Engagement bei LAN-Kabeln intensivieren. Abgegeben werden soll das Telekommunikations-Kupferkabelgeschäft in Spanien, wie anlässlich der Bilanzpressekonferenz bekannt wurde.


Verkauf der deutschen Nexans autoelectric GmbH im Gespräch


Ebenfalls im Gespräch ist, den Bereich Kabelsätze zu veräußern: Die Nexans autoe-lectric GmbH in Floß, die zu Nexans Deutschland gehört, stellt Kabelsätze für die Au-tomobilindustrie her und hat in Europa einen Marktanteil von etwa 2 %. Erst im ver-gangenen Jahr baute das Unternehmen seine Produktionskapazitäten durch neue Fer-tigungsstandorte in der Slowakei, der Ukraine, Tschechien und Tunesien aus. Da eine weitere Stärkung dieses Bereichs nicht mit der Konzentration auf Nexans’ Kernproduk-te und -zielmärkte harmoniert, sieht der Konzern die beste Lösung im Verkauf. „Unter der Leitung eines neuen Eigentümers, der diesen Bereich als Kerngeschäft forciert, könnte Nexans autoelectric neue Chancen im Markt nutzen“, meint Dr. Francis Krä-henbühl Vorsitzender der Geschäftsführung der Nexans Deutschland GmbH.


Eine ausführliche Presseinformation mit den Nexans-Ergebnissen 2007 finden Sie unter der Internet-Adresse:


http://www.nexans.de/Corporate/2008/PR_resultats2007_en_1.pdf (englisch)


*) Steuerungsgröße, die vom Konzern zur Messung der operativen Leistung verwendet wird

Zusätzliche Dokumente