Regionalausscheidung „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ am 10. und 11. Februar 2011 bei Nexans in Hannover

„Bring frischen Wind in die Wissenschaft!“ - Nexans unterstützt den Wettbewerb für Nachwuchsforscher zum 20. Mal

Hannover, 3. Februar 2011 – Unter dem Motto „Bring frischen Wind in die Wissenschaft!“ treten am 10. und 11. Februar über 70 junge Forscherinnen und Forscher aus Hannover und Umgebung bei der Nexans Deutschland GmbH, Hannover, zum Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ an. Aus den ca. 40 Arbeiten werden die Juroren die Projekte aus Naturwissenschaften, Mathematik, Technik und Arbeitswelt auswählen, die im März an den Landesausscheidungen Niedersachsen (in Clausthal-Zellerfeld für Jugendliche und in Oldenburg für Schüler) teilnehmen werden. Die Gewinner der Landesentscheidung werden in den 46. Bundeswettbewerb ziehen, den die Stiftung Jugend forscht e. V. vom 19. bis 22. Mai zusammen mit dem Forschungsforum Schleswig-Holstein e. V. in Kiel ausrichtet.

Projekte belegen Forschergeist und Praxisnähe

Im regionalen Juniorenwettbewerb „Schüler experimentieren“ präsentieren Teilnehmer unter 15 Jahren ihre Arbeiten. In Hannover sind wissenschaftlich-experimentelle und zugleich praxisnahe Themen zu erwarten, darunter Erkenntnisse für das optimale Kochen von Eiern oder Ideen für das Nutzen von Solarenergie in Schienenfahrzeugen. Auch die Altersgruppe 15 bis 21 Jahre präsentiert im Rahmen von „Jugend forscht“ viele Projekte von allgemeinem Interesse. Eines davon dürfte Menschen ansprechen, die keinen „grünen Daumen“ besitzen – es hinterfragt, welche Pflanzen eine andauernde Gießfaulheit überleben. Aber nicht nur Thema und Inhalt entscheiden über den Sieg in der Regionalausscheidung. Die Jury, die sich aus Pädagogen, Experten aus der Wirtschaft sowie Fachleuten von Nexans zusammensetzt, bewertet auch die Aufbereitung und Präsentation der Projekte.

Technikthemen bei den Teilnehmern hoch im Kurs

Nexans unterstützt den Wettbewerb in Hannover nun zum 20. Mal. Nexans’ Jugend-forscht-Patin Jutta van Bühl zum diesjährigen Regionalwettbewerb: „Die Zahl und auch die Themen der eingereichten Vorschläge belegen das anhaltende Interesse der Jugend an Technik und Natur. Viele der in Hannover angenommenen Projekte beschäftigen sich mit Biologie und Chemie sowie aktuellen Technikthemen, darunter der Ener-gienutzung sowie dem Umwelt- und Klimaschutz. Für uns als Kabelhersteller, der in direktem Kontakt mit der Energiebranche steht, ist das besonders erfreulich.“
Interessierte können sich die Projekte des Regionalwettbewerbs am 10. Februar von 10 bis 17 Uhr und am 11. Februar von 9 bis 12 Uhr in der öffentlichen Ausstellung am Nexans-Standort, Kabelkamp 20 in Hannover, ansehen. Die jeweiligen Gewinner wer-den am Nachmittag des zweiten Wettbewerbstages bekannt gegeben.
Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.jugend-forscht.de

Über 5.700 Forschungsprojekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik haben die Teilnehmer für den Wettbewerb Jugend forscht 2011 angemeldet. (Bilder: Stiftung Jugend forscht e. V.)   Über 5.700 Forschungsprojekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik haben die Teilnehmer für den Wettbewerb Jugend forscht 2011 angemeldet. (Bilder: Stiftung Jugend forscht e. V.)

Über 5.700 Forschungsprojekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik haben die Teilnehmer für den Wettbewerb Jugend forscht 2011 angemeldet. (Bilder: Stiftung Jugend forscht e. V.)

Zusätzliche Dokumente

Ihr Kontakt

Jutta van Bühl Communications
Telefon 02166 27 2495
Fax 02166 27 2497
jutta.van_buehl@nexans.com

Über Nexans Deutschland

Nexans Deutschland gehört zu den führenden Kabelherstellern in Europa. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Programm an Hochleistungskabeln, Systemen und Komponenten für die Telekommunikation und den Energiesektor. Abgerundet wird das Programm durch supraleitende Materialien und Komponenten, Cryoflex Transfersysteme und Spezialmaschinen für die Kabelindustrie. Gefertigt wird im In- und Ausland mit ca. 7.260 Mitarbeitern. Der Umsatz im Jahr 2010 beträgt ca. 810 Mio Euro. Durch die enge Einbindung in den Nexans-Konzern verfügt Nexans Deutschland über hervorragende Möglichkeiten zur Synergienutzung in allen Konzernbereichen. Das gilt für weltweite Projekte ebenso wie für Forschung und Entwicklung, Know how-Austausch usw. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.nexans.de