Nexans ist zum 23. Mal Gastgeber für den Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“

Am 13. und 14. Februar in Hannover stellen 90 Teilnehmer 45 Forschungsarbeiten vor – beliebtestes Projektthema in der Landeshauptstadt ist dieses Jahr Chemie

Hannover, 6. Februar 2014 – Das „Jugend forscht“-Patenunternehmen Nexans ist zum 23. Mal Gastgeber für den Regionalentscheid „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ in Hannover. Das Motto „Verwirkliche deine Idee“ hat gleich 90 Nachwuchsforscher aus der Landeshauptstadt und der Umgebung motiviert, ihre Arbeiten zu präsentieren. Insgesamt 45 wissenschaftliche Arbeiten werden vom 13. bis 14. Februar im Nexans-Verwaltungszentrum im Kabelkamp 20 in 30179 Hannover sowohl den Juroren als auch der Öffentlichkeit präsentiert. Die Jury, bestehend aus Pädagogen, Experten aus der Wirtschaft sowie Fachleuten von Nexans, ermittelt die besten Arbeiten anhand der eingereichten schriftlichen Unterlagen, der Gestaltung der Ausstellung sowie der Präsentation der Arbeit. Die Gewinner des Regionalwettbewerbs werden am Nachmittag des zweiten Tages bekanntgegeben.

Bei den Themen dieses Regionalwettbewerbs steht Chemie an der Spitze. Damit gibt es in Hannover eine andere Gewichtung als im bundesweiten Durchschnitt: Bei den von der Stiftung Jugend forscht e.V. zugelassenen Themenfeldern „Arbeitswelt“, „Biologie“, „Chemie“, „Geologie und Raumentwicklung“, „Mathe und Informatik“, „Physik“ und „Technik“ liegt dieses Jahr deutschlandweit Biologie vorne, gefolgt von den Themenblöcken Technik und Chemie.

Der Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ ist in zwei Altersklassen geteilt: Im Juniorenwettbewerb „Schüler experimentieren“ präsentieren die Nachwuchsforscher unter 15 Jahren ihre Arbeiten, die Teilnehmer bei „Jugend forscht“ sind dagegen zwischen 15 und 21 Jahre alt. Die Gewinner des „Jugend forscht“-Regionalwettbewerbs Hannover treffen bereits im März beim niedersächsischen Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld auf die Sieger der anderen sechs niedersächsischen Regionalwettbewerbe. Die Besten bei „Schüler experimentieren“ treten in Oldenburg gegen die Konkurrenz aus Niedersachsen an. Die Gewinner der Landesausscheidungen wiederum ziehen in den 49. Bundeswettbewerb, der vom 29. Mai bis 1. Juni in Künzelsau stattfindet.

Grundanliegen des Wettbewerbs ist, die Arbeit von Schulen und Industrie miteinander zu verzahnen und die Forscher von morgen zu finden. „Diese Aufgabe ist uns als Hightech-Unternehmen angesichts rückläufiger Schülerzahlen natürlich ein besonderes Anliegen“, sagte „Jugend forscht“-Patin Jutta van Bühl, bei Nexans zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Insbesondere freut mich das Interesse der Teilnehmer an Chemie, einem Thema, dass auch in unserem Unternehmen wichtig für die Entwicklung und Produktion von Werkstoffen ist.“
 
Interessierte können sich die Projekte und Ideen des Regionalwettbewerbs am 13. Februar von 10 bis 17 Uhr und am 14. Februar von 9 bis 12 Uhr in der öffentlichen Ausstellung am Nexans-Standort, Kabelkamp 20 in 30179 Hannover, ansehen.
 
Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.jugend-forscht.de
 
Jugend forscht 2014 bei Nexans
 
Spannende Ideen sind ausschlaggebend: Über 6.000 Forschungsprojekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik haben die Teilnehmer für den Wettbewerb Jugend forscht 2014 angemeldet. (Bilder: Stiftung Jugend forscht e. V.)

Zusätzliche Dokumente

Ihr Kontakt

Jutta van Bühl Communications
Telefon +49 511 676 2629
Fax +49 511 676 2480
jutta.van_buehl@nexans.com