Neue Regelungen zu Brandschutzkabeln auf der Tagesordnung der Technik-Konferenz von Nexans

Die neuen Gesetze, die in Belgien und auf europäischer Ebene seit Kurzem gelten oder in Kürze in Kraft treten werden, bringen große Veränderungen für die Baubranche mit sich.

Fire Safety technical conference audienceParis, 31. Oktober 2014 – Die Brandschutzkabelbranche vollzieht derzeit angesichts neuer Auflagen einen Wandel. Für die Hersteller, Händler, Entscheidungsträger und Installateure ist es enorm wichtig, die Änderungen in vollem Umfang zu verstehen, um Konformität und weiterhin Brandschutz in Gebäuden gewährleisten zu können. Dies ist die zentrale Botschaft der Technik-Konferenz, die Nexans vergangene Woche organisierte.

Rund hundert strategische Partner (Installateure, Entscheidungsträger, Hersteller, Wissenschaftler) kamen im Konferenzzentrum Diamant in Brüssel zusammen.

Auf der Konferenz wurde ein Überblick über die kürzlich von der EU verabschiedete Bauproduktenverordnung präsentiert. Mit dieser Verordnung soll durch gemeinsame technische Normen, die alle Mitgliedstaaten in ihre nationale Gesetzgebung umzusetzen haben, ein einheitlicher Markt für die im Bau verwendeten Produkte geschaffen werden. Jacques Vertessen, Fachberater für Bauproduktverordnungen, und Catherine Grimonpont vom belgischen Wirtschaftsministerium (FÖD Wirtschaft) erläuterten, welche Stellung die Bauproduktenverordnung in der Hierarchie der Normen und der belgischen Gesetze einnimmt.

Die Technik-Experten von Nexans präsentierten die neuesten Entwicklungen im Bereich Brandschutzmaterialien (Low Fire Hazard) sowie moderne Kabeltestmethoden gemäß den neuen Normen. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand eine Präsentation zum Thema Brandsimulation (Professor Patrick van Hees von der Universität Lund) sowie zum Thema Haftungsfragen im Brandfall (Rechtsexperte Ludo Cornelis, Professor an der Freien Universität Brüssel und Berater („Of Counsel“) bei Eubelius).

Christof Dinkelmeyer, R&D Group Leader des Bereichs Brandschutz und Brandschutzdienstleistungen im Nexans Research Center Nürnberg, kommentierte wie folgt: „Nach den Gesetzesänderungen auf nationaler und internationaler Ebene bot diese Konferenz den Akteuren der Branche die Gelegenheit, sich über die neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit Brandschutzkabeln auszutauschen. Wir von Nexans sind stolz, die Experten in dieser Branche dabei unterstützen zu dürfen, die aktuellen Änderungen zu verstehen. Diese Konferenz hat insbesondere Entscheidungsträgern und Installateuren die Möglichkeit geboten, die Gesetzesänderungen und die Auswirkungen auf ihre Tätigkeit und die Beziehung zu ihren Kunden besser zu erfassen, und ihren Zweck so voll erfüllt.

Ihr Kontakt

Jutta van Bühl Telefon 0511 676 2629
Fax 0511 676 2629
jutta.van_buehl@nexans.com

Über Nexans

Nexans bringt Energie zum Leben – mit einem umfassenden Sortiment an Kabeln und Kabelsystemen, die unseren Kunden weltweit die Steigerung ihrer Performance ermöglichen. Die Teams der Nexans-Gruppe verstehen sich als Partner im Dienst des Kunden und sind in vier großen Geschäftsbereichen tätig: Energietransport und -verteilung (an Land und unter Wasser), Energieressourcen (Erdöl und Erdgas, Bergbau und erneuerbare Energien), Transport (Straße, Schiene, Luft, See) und Bauwesen (Gewerbegebäude, Wohngebäude und Rechenzentren). Die Strategie von Nexans beruht auf der kontinuierlichen Innovation von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen sowie auf der Einbindung der Mitarbeiter, der professionellen Kundenbetreuung und der Anwendung von sicheren und umweltschonenden Industrieprozessen. 2013 gründete Nexans als erstes Unternehmen der Kabelindustrie eine Stiftung, die Initiativen unterstützt, mit deren Hilfe benachteiligte Bevölkerungsgruppen weltweit Zugang zu Energie erhalten. Die global agierende Nexans-Gruppe ist mit rund 26.000 Mitarbeitern in 40 Ländern vertreten und erzielte 2013 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Euro. Nexans ist an der NYSE Euronext Paris (Compartment A) notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.nexans.com