Einsatz von Supraleitern in Stromnetzen: ein Schritt Richtung Energiewende

Die Technik-Konferenz von Nexans wird sämtliche Aspekte der Supraleitertechnologie sowie ihre Rolle bei der Optimierung und Sicherung unserer zukünftigen Energieversorgung beleuchten

Superconducting Power Grids – A step forward in energy transition

Paris, 7. Dezember 2015 - Die diesjährige Technik-Konferenz von Nexans findet am 7. Dezember statt und wird sich ganz dem Thema Supraleitertechnologie widmen: ihrer Rolle für die Bereitstellung zuverlässiger, energieeffizienter Lösungen für die Stromversorgung sowie für die Integration der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, die auch eine  Verbesserung der CO2-Bilanz ermöglicht. Zu der Konferenz werden führende Experten aus Industrie und Wissenschaft beitragen.

Oliver Sauerbach, Projektleiter AmpaCity bei RWE, wird von seinen Erfahrungen mit dem Projekt AmpaCity berichten, in dessen Rahmen das längste supraleitende Kabel der Welt in einem Mittelspannungsnetz der Essener Innenstadt installiert wurde. Das Kabelsystem ist seit März 2014 ununterbrochen im Einsatz und belegt damit die Reife von Supraleiterkabeln für die Anwendung in Stromnetzen.

Frank Schmidt, Leiter des Geschäftsbereichs Superconductor Activity bei Nexans, wird einen Überblick über aktuelle Anwendungen von Supraleitern sowie über künftige Projekte geben, darunter auch einen Überblick über die Industrialisierung von Supraleitersystemen und die Materialherstellung.

Ein weiteres Thema der Konferenz werden neue Möglichkeiten zur Planung von Verteilnetzen sein, die auf dem Einsatz von supraleitenden Strombegrenzern beruhen. Daneben wird diskutiert werden, wie sich die Einführung von supraleitenden Lösungen beschleunigen lässt, nachdem die Zuverlässigkeit der Systeme nun in bestehenden Netzen unter Beweis gestellt wurde. Das Konzept von AmpaCity eignet sich hervorragend für Anwendungen in dicht besiedelten Ballungsräumen, in denen große Strommengen auf engem Raum transportiert werden müssen und Hochspannungssysteme durch supraleitende Mittelspannungslösungen ersetzt werden könnten.

Die Teilnehmer der Konferenz erhalten Informationen darüber, wie supraleitende Kabel die Effizienz von Stromnetzen deutlich verbessern können. Darüber hinaus werden  Entwicklungsprojekte für zukünftige Einsätze vorgestellt, darunter der Einsatz von Supraleitern auf Kreuzfahrtschiffen, die Energieversorgung an Bord von Prototypen von Hybrid-Luftfahrzeugen oder lange supraleitende Kabel für den Transport von Gleichstrom.

Pierre Kayoun, Corporate Vice President Technology & Innovation bei Nexans, erklärt: „Unsere diesjährige Technik-Konferenz ist eine wichtige Gelegenheit, die Supraleitertechnologie im Detail zu präsentieren. Diese Technologie ist für den Einsatz in Verteilnetzen auch einer unserer Beiträge zur Umsetzung der Energiewende. Angesichts des parallel stattfindenden Klimagipfels COP21 wird sicherlich auch darüber diskutiert werden, welche Rolle die Technologie beim Umweltschutz spielen muss – ein Ziel, das Nexans fest in den Mittelpunkt seiner F&E-Anstrengungen gestellt hat.

Zusätzliche Dokumente

Ihr Kontakt

Angéline Afanoukoe Press relations
Telefon +33 1 78 15 04 67
Angeline.afanoukoe@nexans.com
Michel Gédéon Investor Relations
Telefon +33 1 78 15 05 41
Michel.gedeon@nexans.com

Über Nexans

Nexans macht Energie lebendig – mit einem umfassenden Sortiment an Kabeln und Kabelsystemen, die unseren Kunden weltweit die Steigerung ihrer Performance ermöglichen. Die Teams der Nexans-Gruppe verstehen sich als Partner im Dienst des Kunden und sind in vier großen Geschäftsbereichen tätig: Energietransport und -verteilung (an Land und unter Wasser), Energieressourcen (Erdöl und Erdgas, Bergbau und erneuerbare Energien), Transport (Straße, Schiene, Luft, See) und Bauwesen (Gewerbegebäude, Wohngebäude und Rechenzentren). Die Strategie von Nexans beruht auf der kontinuierlichen Innovation von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen sowie auf der Einbindung der Mitarbeiter, der professionellen Kundenbetreuung und der Anwendung von sicheren und umweltschonenden Industrieprozessen. 2013 gründete Nexans als erstes Unternehmen der Kabelindustrie eine Stiftung, die Initiativen unterstützt, mit deren Hilfe benachteiligte Bevölkerungsgruppen weltweit Zugang zu Energie erhalten. Nexans ist aktives Mitglied von Europacable, dem europäischen Verband der Draht- und Kabelhersteller. Der Konzern ist Unterzeichner der Industrie-Charta von Europacable, mit der sich die Verbandsmitglieder gemeinsamen Grundsätzen und Zielen für die Entwicklung ethisch unbedenklicher, nachhaltiger und qualitativ hochwertiger Kabel verpflichten. Die global agierende Nexans-Gruppe ist mit rund 26.000 Mitarbeitern in 40 Ländern vertreten und erzielte 2014 einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro. Nexans ist an der NYSE Euronext Paris (Compartment A) notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.nexans.com