Die Supraleiter-Konferenz von Nexans befasst sich mit den Herausforderungen der Energiewende

Paris, 20. Januar 2016 – Supraleiterkabel sind marktreif und können in den Stromnetzen der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Letzten Monat fand in Paris im Musée des Arts et Métiers eine Konferenz mit Experten von Nexans, Wissenschaftlern sowie Kunden und Fachleuten aus diesem Gebiet statt. Erörtert wurde die Frage, wie Stromnetze mit Hilfe von  Supraleitern vor dem Hintergrund sich wandelnder Rahmenbedingungen im Energiebereich in Europa eine konkrete Lösung darstellen können.

Rund hundert Teilnehmer informierten sich über die Veränderungen der Stromnetze in den europäischen Ländern, vor allem verursacht durch die Trendwende hin zu erneuerbaren Energiequellen. Eines der großen Projekte, das die Energiewende in Europa prägen wird, ist „e-Highway 2050“. Jean Verseille, Vorsitzender des Forschungs- und Entwicklungsausschusses von ENTSO-E (Europäisches Netz der Fernleitungsnetzbetreiber), stellte dieses Projekt vor, das die Entwicklung des europäischen Übertragungsnetzes in den nächsten 35 Jahren beinhaltet.

Das Projekt AmpaCity, das nun seit knapp zwei Jahren ununterbrochen läuft, liefert den Beweis für die Zuverlässigkeit von Supraleiterkabeln und zeigt, wie diese Technologie in der Stromverteilung in dicht besiedelten Gebieten wie der Innenstadt von Essen eingesetzt werden kann. Supraleiterkabel benötigen weniger Platz als traditionelle Freileitungen und Erdkabel und bieten sich damit vor allem als Lösung für den steigenden Strombedarf in Ballungsräumen an. Darüber hinaus wurde in zahlreichen Fallstudien aufgezeigt, welche Möglichkeiten sich mit dem Einsatz von supraleitenden Strombegrenzern im Hinblick auf eine effizientere und zuverlässigere Planung von Verteilernetzen eröffnen. Grundsätzlich rechnen die Konferenzteilnehmer damit, dass weitere Installationen künftig die erwiesenen Vorteile der Supraleitung untermauern werden.

Frank Schmidt, Leiter des Geschäftsbereichs Superconductor Activity bei Nexans, erklärt: „Diese jährlich stattfindende Technik-Konferenz bot Fachleuten aus diesem Bereich sowie Kunden und Wissenschaftlern die Gelegenheit, aktuelle Themen zu besprechen sowie die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit unserer supraleitenden Lösungen zu erörtern. Es ist sehr erfreulich, mit verfolgen zu können, wie die Supraleitertechnologie im Alltag der Energieversorgung Einzug hält und in den künftigen Stromnetzen eine wichtige Rolle spielen kann.

In unserem Video sehen Sie die Höhepunkte der Konferenz, mit Beiträgen von Sébastien Henry, Leiter des Bereichs Forschung, Entwicklung und Innovation bei RTE, Oliver Sauerbach, Leiter Netzplanung Westnetz, sowie weiteren Teilnehmern zum Thema Stromnetze aus Supraleitern.

Zusätzliche Dokumente

Ihr Kontakt

Marion Gauler Communication
Telefon +49 511 676 2362
Fax +49 511 676 2480
marion.gauler@nexans.com

Über Nexans

Nexans macht Energie lebendig – mit einem umfassenden Sortiment an Kabeln und Kabelsystemen, die unseren Kunden weltweit die Steigerung ihrer Performance ermöglichen. Die Teams der Nexans-Gruppe verstehen sich als Partner im Dienst des Kunden und sind in vier großen Geschäftsbereichen tätig: Energietransport und -verteilung (an Land und unter Wasser), Energieressourcen (Erdöl und Erdgas, Bergbau und erneuerbare Energien), Transport (Straße, Schiene, Luft, See) und Bauwesen (Gewerbegebäude, Wohngebäude und Rechenzentren). Die Strategie von Nexans beruht auf der kontinuierlichen Innovation von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen sowie auf der Einbindung der Mitarbeiter, der professionellen Kundenbetreuung und der Anwendung von sicheren und umweltschonenden Industrieprozessen. 2013 gründete Nexans als erstes Unternehmen der Kabelindustrie eine Stiftung, die Initiativen unterstützt, mit deren Hilfe benachteiligte Bevölkerungsgruppen weltweit Zugang zu Energie erhalten. Nexans ist aktives Mitglied von Europacable, dem europäischen Verband der Draht- und Kabelhersteller. Der Konzern ist Unterzeichner der Industrie-Charta von Europacable, mit der sich die Verbandsmitglieder gemeinsamen Grundsätzen und Zielen für die Entwicklung ethisch unbedenklicher, nachhaltiger und qualitativ hochwertiger Kabel verpflichten. Die global agierende Nexans-Gruppe ist mit rund 26.000 Mitarbeitern in 40 Ländern vertreten und erzielte 2014 einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro. Nexans ist an der NYSE Euronext Paris (Compartment A) notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.nexans.com