Nexans Pressemitteilung

Paris La Défense, 18. Juni 2018 – Angesichts der überraschenden Verschlechterung der Aktivitätsprognosen für Hochspannungsprojekte für das zweite Halbjahr 2018 erwartet der Konzern derzeit für das Gesamtjahr ein stabiles Umsatzniveau und ein konsolidiertes EBITDA[1] von bis zu 350 Millionen Euro (gegenüber 411 Millionen Euro im Jahr 2017).

  • Im Hochspannungs-Unterseekabel-Geschäft ist der Konzern mit der Verschiebung von Projekten konfrontiert, die anfänglich für 2018 geplant waren und sich zum Teil bereits im Auftragsbestand von Nexans befanden. Die aktuelle Umsetzung laufender Großprojekte ist zufriedenstellend und die Perspektiven bleiben solide.

  • Im Segment Land High Voltage deutet der schwache Umsatzstand in der ersten Jahreshälfte 2018 nach der starken Performance des Jahres 2017 dank der erfolgreichen Realisierung von Unterseekabeln darauf hin, dass das Aktivitätsniveau im zweiten Halbjahr geringer als geplant ausfallen dürfte.

  • Darüber hinaus verzeichneten die Projektaktivitäten im Hochspannungsbereich außergewöhnliche Belastungen von rund zehn Millionen Euro, vor allem aufgrund eines nachteiligen Gerichtsurteils.

Vor diesem Hintergrund werden die Prognosen für das Gesamtjahr 2018 hinsichtlich der Projektaktivitäten im Zuge einer Neubewertung unter Berücksichtigung eines organischen Absatzrückgangs von rund 160 Millionen Euro und eines EBITDA-Rückgangs für diese Aktivitäten von 50 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr herabgesetzt.

Der Konzern hat bereits Korrekturmaßnahmen eingeleitet, um die negativen Auswirkungen dieses Umsatzrückgangs abzuschwächen.

Darüber hinaus dürfte das Konzern-EBITDA zum 30. Juni angesichts des Geschäftsvolumenrückgangs im Bereich Hochspannungsprojekte, der bereits angekündigten negativen Auswirkungen der Anwendung von IFRS 15 auf die Projektaktivitäten und der negativen Auswirkungen der Rohstoffinflation einen Tiefpunkt markieren.

In diesem Zusammenhang erwartet der Konzern einen leichten Umsatzrückgang für das erste Halbjahr 2018 und ein EBITDA von rund 150 Millionen Euro gegenüber 211 Millionen im ersten Halbjahr 2017.

Nexans hat entschieden, ein Aktienrückkaufprogramm für maximal 500.000 Aktien zu starten.

Die Ziele dieses Programms bestehen zunächst darin, bis zu 400.000 Aktien einzuziehen, um den Verwässerungseffekt der laufenden Kapitalerhöhung für den internationalen Belegschaftsaktienplan 2018 (Act 2018) einzudämmen und anschließend im Rahmen anderer aktienbasierter Mitarbeiterbeteiligungsprogramme für bis zu 100.000 Aktien zu verwenden.

Dieses Programm wird gemäß der durch den 18. Beschluss der Hauptversammlung vom 17. Mai 2018 erteilten Genehmigung erfolgen. Mit seiner Umsetzung wird Nexans einen Anbieter von Investmentdienstleistungen betrauen.

 

Finanzkalender

26. Juli 2018: Geschäftsergebnisse für das erste Halbjahr 2018

8. November 2018: Finanzinformationen zum dritten Quartal 2018


[1] EBITDA: Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisation

Kontakte

Ihr Kontakt

Michel Gédéon Investor Relations
Telefon +33 1 78 15 05 41
Michel.Gedeon@nexans.com
Paul Floren Corporate Communication
Telefon +33 1 78 15 04 78
paul.floren@nexans.com
Marième Diop Financial Communication
Telefon +33 1 78 15 05 40
marieme.diop@nexans.com
Angéline Afanoukoe Press relations
Telefon +33 1 78 15 04 67
Angeline.afanoukoe@nexans.com

Über Nexans

Nexans, weltweit führender Hersteller modernster Kabel- und Anschlusslösungen, macht Energie lebendig – mit einem umfassenden Sortiment an qualitativ hochwertigen Produkten und innovativen Dienstleistungen. Seit über einem Jahrhundert überzeugt Nexans vor allem durch seine Innovationskraft, die es dem Konzern ermöglicht, gemeinsam mit seinen Kunden den Weg in eine sicherere, intelligentere und erfolgreichere Zukunft zu gehen. Als bedeutender Akteur der Energiewende und im Bereich des exponentiellen Wachstums von Datenvolumen ist Nexans heute im Dienste seiner Kunden in vier großen Geschäftsbereichen tätig: Building & Territories (insbesondere Utilities, intelligente Netze, E-Mobilität), High Voltage & Projects (insbesondere Offshore-Windparks, Unterseenetze, Land High Voltage), Telecom & Data (insbesondere Datenübertragung, Telekommunikationsnetze, Hyperscale-Rechenzentren, LAN-Verkabelungslösungen) sowie Industry & Solutions (insbesondere erneuerbare Energien, Transport, Öl- und Gasindustrie, Automatisierung). Die soziale Verantwortung des Unternehmens (Corporate Social Responsibility – CSR) stellt die Basis für die Grundsätze dar, die bei den Aktivitäten und internen Praktiken von Nexans Anwendung finden. 2013 gründete Nexans als erstes Unternehmen der Kabelindustrie eine Stiftung, die Initiativen unterstützt, mit deren Hilfe benachteiligte Bevölkerungsgruppen weltweit Zugang zu Energie erhalten. Die Verpflichtung des Konzerns zur Entwicklung ethisch vertretbarer, nachhaltiger und qualitativ hochwertiger Kabel bildet die Grundlage für sein aktives Engagement in führenden Branchenverbänden wie Europacable, der National Electrical Manufacturers Association (NEMA), der Féderation Internationale des Fabricants de Câbles (ICF) oder dem Conseil International des Grands Réseaux Electriques (CIGRÉ), um nur einige zu nennen. Die global agierende Nexans-Gruppe ist mit rund 26.000 Mitarbeitern in 34 Ländern vertreten und erzielte 2017 einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro. Nexans ist an der Euronext Paris (Compartment A) notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.nexans.com