Nexans erhält 18 Millionen Euro-Auftrag aus Thailand

Hochspannungs-Unterseekabel wird die drittgrößte Insel Thailands an das Festland anbinden

Paris, 21. Dezember 2005 – Nexans, das weltweit führende Unternehmen der Kabelindustrie, erhielt von der Provincial Electricity Authority (PEA) einen Auftrag im Gesamtwert von 18 Millionen Euro über die Lieferung und Verlegung einer unterseeischen Hochspannungsverbindung zwischen Khanom auf dem thailändischen Festland und der Insel Koh Samui, der drittgrößten Insel Thailands im Golf von Siam. Im Rahmen dieses Auftrags beteiligt sich Nexans an einem Konsortium mit der Italian Thai Development PCL, einem der größten thailändischen Infrastruktur-Bauunternehmen.

Nexans wird insgesamt 24 km dreiadrige 115 kV VPE-Kabel und Zubehör liefern und installieren. Das Kabel umfasst drei Kupferleiter mit einem Querschnitt von 240 mm² und einer einfachen, verzinkten Stahldrahtbewehrung, sowie einen Lichtwellenleiter mit 24 Fasern. Die neue Hochspannungsverbindung wird parallel zu der 1996 in Betrieb genommenen 115 kV Ölkabel-Unterseeverbindung verlegt. Bei diesem neuen Projekt entschied sich die PEA für die „neue Generation“ der Hochspannungskabel mit VPE-Isolation, die einfacher zu verlegen und weniger aufwändig zu warten sind.

Ausbau des Tourismus: Exponentieller Anstieg des Energieverbrauchs
Das Hochspannungskabel, das die Insel Koh Samui an das Kraftwerk in Khanom anbinden wird, überträgt eine Kapazität von 100 MW. Damit wird die auf der Insel zur Verfügung stehende Stromkapazität beinahe verdoppelt und dem ständig steigenden Strombedarf der Region Rechnung getragen, der sich im Wesentlichen auf den schnell wachsenden Tourismus und den damit einhergehenden, exponential steigenden Stromverbrauch zurückführen lässt. PEA geht davon aus, dass der Bedarf an zusätzlicher Stromkapazität in den kommenden Jahren zwischen 10 und 15 Prozent jährlich steigen w

Ein langfristiges Engagement
„Die Erfahrung und das Know-how von Nexans in der VPE-Technologie dreiadriger Unterseekabel, sowie unser starkes Engagement in der Unterstützung dieses Projektes und unsere historische Präsenz in Thailand waren die entscheidenden Faktoren bei der Vergabe dieses Vertrages“, so Patrick Barth, Leiter des Geschäftsbereichs Hochspannungskabel bei Nexans.    „Nach der Tsunami-Katastrophe im vergangenen Jahr ist Nexans umso mehr bestrebt und stolz darauf, Thailand jetzt im Ausbau der Stromversorgung unterstützen zu dürfen“, so Barth weiter.

Die 115 kV Unterseekabel werden im Nexans-Werk in Halde, Norwegen, produziert.

Nexans wird auch für die Verlegung der neuen Unterseeverbindung verantwortlich zeichnen.

Das Projekt wird bis Sommer 2007 abgeschlossen sein.

Zusätzliche Dokumente