Nexans erhält Unterseekabel-Auftrag über 98 Mio Euro für BP-Projekt

292 km Unterseekabel werden Offshore-Ölfeld vom Festland aus mit Energie versorgen und dabei Kosten einsparen und Emissionen reduzieren

Paris, 20. Juni 2006 - Nexans und BP sind dabei, mit dem Projekt „Power from Shore” Geschichte zu schreiben, denn damit wird die Ölplattform Valhall vor der norwegischen Küste zur ersten Offshore-Plattform, die ihre elektrische Energie nicht mehr selbst vor Ort erzeugen muss, sondern vom Festland aus erhält. Im Rahmen des Auftrages im Wert von € 98 Mio. wird Nexans 292 km Hochspannungsgleichstrom-IRC-Seekabel sowie ein separates Glasfaser-Unterseekabel und die zugehörigen Ausrüstungen für die Schaltstation an Land und die Plattform herstellen, liefern und installieren. Die Stromversorgung per Seekabel ist Teil des Ausbaus der Ölfeldes Valhall, der auch eine neue Produktions- und Unterkunftsplattform einschließt.

Das Seekabel wird ein 150-kV-Gleichstromkabel mit integriertem Rückleiter (IRC) sein, ähnlich dem von Nexans 2001 für das Moyle-Interconnector-Projekt gelieferten Kabel, das Nordirland mit Schottland verbindet. Bei der Verlegung wird das Glasfaserkabel mit dem Stromkabel zusammengeführt. Nexans wird das Projekt schlüsselfertig, d.h. einschließlich Verlegung und Einbettung in den Meeresboden, ausführen. Die Verlegung soll 2008 and 2009 mit dem Verlegeschiff C/S Skagerrak  erfolgen. Zum Schutz gegen Beschädigungen von außen (wie z.B. durch Netze von Fischerbooten) wird das Kabel mithilfe des Nexans-eigenen CapJet-Systems ca. 1 m tief in den Meeresgrund eingebettet.

Das Stromkabel wird im Nexans-Werk Halden, Norwegen, hergestellt werden und das Glasfaserkabel im Nexans-Werk Rognan, ebenfalls Norwegen.

Ressourcensparend und umweltfreundlich

Früher wurde die erforderliche elektrische Energie auf den meisten Plattformen mithilfe von Diesel- oder Gasgeneratoren, die sich auf der Plattform selbst befanden, erzeugt. Derzeit werden die bestehenden Valhall-Plattformen über Gasturbinen mit Strom versorgt, deren Bau und Betrieb allerdings sehr teuer ist. Die neue „Power from Shore“-Lösung reduziert den Wartungsaufwand auf ein Minimum und rechnet sich aus finanzieller Sicht wie auch aus Sicht des Umweltschutzes und sicherheitstechnischer Überlegungen. Mit der vom Festland herangeführten – statt mittels Gasturbine erzeugten – Energie wird BP ca. € 35 Mio. an Investitionskosten und darüber hinaus ca. € 5,5 Mio. an Betriebskosten pro Jahr einsparen. Das neue Konzept minimiert zudem das Risiko von Bränden und Explosionen, das Arbeitsumfeld wird sich durch Reduzierung des Lärm- und Vibrationspegels verbessern. Die in die Luft abgegebenen Emissionen werden sich – im Vergleich zu einem Kombi-Kraftwerk mit Niedrig-NOx-Gasturbinen, Abwärmerückgewinnung und Dampfturbinen – um 300.000 t CO2 und 250 t NOx pro Jahr – verringern.

Die Seekabel werden an der norwegischen Küste bei Lista auf Land geführt. Die dortigen Strände sind für ihre Sanddünen und die ganz spezielle Pflanzenwelt, zu der auch Strand- und Dünengras gehören, bekannt. In diesem Gebiet sind außerdem zahlreiche wichtige archäologische Funde gemacht worden. Zudem hat Lista große Bedeutung als Sammel- und Rastplatz für Zugvögel im Winter. Wegen Listas reicher Pflanzen- und Vogelwelt sind große Teil der Strände geschützte Bereiche. BP hat beträchtliche Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass diese Bereiche während der Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden – und Nexans wird dem nicht nachstehen.


Anmerkung des Verfassers zum Ölfeld Valhall

Die neue Produktions- und Hotelplattform wird voraussichtlich 2009 in Betrieb gehen. Sie hat folgende technische Merkmale: Auslegungslebensdauer 40 Jahre, Bettenkapazität 150, Ölproduktionskapazität 150 mbopd, Gashandlingkapazität 175 mmscf/d, gesamtes Flüssigkeitsaufnahmevermögen 250 mbpd (Öl und Wasser), Auslegungsleergewicht: Aufbauten / Prozessanlagen 10.000 t, Hotelmodul 2.200 t, Stahlunterkonstruktion 4.000 t. Das Ölfeld Valhall befindet sich im Sektor PL006 / Block 2/8 vor der norwegischen Küste. Es wurde 1975 entdeckt und ging 1982 in Betrieb. Die Konzessionsinhaber sind: BP Norge AS mit 28,1% (Betreiber), Amerada Hess mit 28,1%, Norske Shell AS mit 28,1% und Total E&P Norge AS mit 15,7%. Der Valhall-Komplex besteht aus fünf separaten Stahlplattformen für: Mannschaftsquartiere, Bohrarbeiten, Bohrlochköpfe, Produktion bzw. Wassereindüsung. Die Plattformen sind über Brücken miteinander verbunden. Zusätzlich umfasst das Ölfeld zwei flankierende, nicht bemannte Plattformen, die beide ca. 6 km vom Mittelpunkt des Komplexes entfernt sind, die eine im Norden, die andere im Süden.


Über Nexans
Nexans ist weltweit führender Hersteller der Kabelindustrie. Der Konzern bietet ein umfassendes Produktportfolio modernster Kupfer- und LWL-Kabel für die Märkte der Bereiche Infrastruktur, Industrie und Bauwesen. Kabel- und Systemlösungen von Nexans kommen in allen Bereichen des Lebens zum Einsatz: Telekommunikations-, Daten- und Energiekabelnetze in der Luft- und Raumfahrttechnik, Automobiltechnik,  Bahntechnik,  Gebäudetechnik sowie Anwendungen der petrochemischen Industrie und der Medizintechnik. Mit Herstellungsbetrieben in 29 Ländern und Büros und Vertretungen weltweit erwirtschaftete Nexans mit 20.000 Mitarbeitern im Jahr 2005 Umsätze in Höhe von 5,4 Mrd. EURO. Nexans ist ein an der Pariser Börse notiertes Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter  www.nexans.com

 

Zusätzliche Dokumente