Flexible Kabel und fortschrittliche Netzwerklösungen

Flexible cables and advanced network solutions

Nürnberg, 26. Oktober 2006 – Nexans bietet für Automatisierungs- und Trans-portanwendungen unter anderem Motor-, Sensor- und Steuerleitungen sowie Buslei-tungen für alle gängigen Industrie-Bussysteme an. Sie erfüllen unterschiedliche Anfor-derungen an elektrische und mechanische Eigenschaften und sind für den langlebigen Industrieeinsatz ausgelegt. Die Unterschiede im Leitungsaufbau und Leitungskonzept der torsionsgeschützten und torsionsfähigen Leitungen erläutern Mitarbeiter der Ne-xans Deutschland Industries gerne auf dem Messestand 324 in Halle 5. Außerdem zu sehen: Neue aktive Netzwerkkomponenten wie Gigabit-Ethernet-Switches und WLAN-Access-Points.

Roboterleitungen: Torsionsfähigkeit in Labor und Praxis getestet

Verdrillen und Verdrehen macht ihnen nichts aus: Die torsionsfähigen Leitungen von Nexans eignen sich für den unermüdlichen Einsatz in der Robotik. Je nach Ausführung können sie um ±180°, ±360° oder ±540° verdreht werden – und das über Hundert-tausende und Millionen von Zyklen. Damit es in ihrem Innern nicht zum Strecken oder Stauchen der Adern kommt, werden die Leitungen mit einem möglichst langen Verseil-schlag produziert. Bandierungen steigern die Gleitfähigkeit und statt eines Geflechts dient eine Umseilung als Schirm. Die Kombination dieser Maßnahmen senkt den Wi-derstand, den die Leitung einer Drehbewegung entgegensetzt, und verhindert vorzeiti-gen Verschleiß, wie Tests bestätigten: Vor der Einführung seiner torsionsfähigen Leitun-gen hat Nexans diese im Nürnberger Nexans Research Center auf die Probe gestellt. Im dort neu errichteten „Automation Application Center“ können selbst Lösungen für außergewöhnliche Kundenanforderungen entwickelt und ausgiebig getestet werden.

Torsionsgeschützt: Schäden durch Verdrehen vermeiden

Bei Roboter-Programmierhandgeräten oder Teachpanels zum Beispiel ist übermäßiges Verdrehen wiederum unerwünscht. Damit es nicht – wie bei einer einfachen Telefon-schnur – zu Knicken und Knoten kommt, werden die Leitungen torsionsgeschützt. Ihr Unterbau ähnelt dem schleppfähiger Kabel und erlaubt häufiges Bewegen ohne Schä-den. Ein Torsionsschutzgeflecht im Außenmantel oder – falls vorhanden – zwischen Innen- und Außenmantel wirkt dem Verdrillen entgegen.
 
Aktive Komponenten: Sicherheit wird groß geschrieben

Auch aktive Komponenten, zum Beispiel für das Industrial Ethernet, beweisen Nexans’ Kompetenz in Sachen Vernetzung. Sie werden in Mönchengladbach entwickelt und gefertigt. Neu sind die industrietauglichen Gigabit-Ethernet-Switches für gehobene Anforderungen der Serie iSwitch G1042. Sie verfügen beispielsweise nicht nur über acht Datenanschlüsse und die Möglichkeit, in den beiden Uplinks SFP-Transceiver in Gigabit-Ethernet-Technologie anzukoppeln, sondern sie unterstützen auch Power over Ethernet (PoE). Bei geeigneten Endgeräten, zum Beispiel IP-Kameras oder Wireless-Access-Points, werden Steckernetzteile dadurch überflüssig. Die Switches selbst können mehrfach redundant mit Strom versorgt werden, um Ausfällen vorzubeugen, oder ihre Energie über Twisted-Pair-Datenleitungen beziehen. Die Konfiguration der Top-Serie iSwitch G1042 fällt leicht, denn die Geräte können über Web, Telnet oder SNMP kon-figuriert werden. Auf einem Kartensteckplatz für SD-Cards lässt sich die Konfiguration speichern und auf andere Geräte oder – bei Ausfall – auf den neuen Switch übertragen.

Industrial WLAN-Solutions: drahtlos kommunizieren mit doppeltem Boden

Ausfallsicherheit wird auch bei WLAN-Access-Points wie dem iWLAN-40-2 groß ge-schrieben. Hier sorgen zum Beispiel zwei integrierte Wireless-LAN-Module für die zu-verlässige Anbindung von Flurförderzeugen, Messwagen oder anderen mobilen Ein-richtungen. Sie arbeiten mit einem Datendurchsatz bis 108 Mbit/s auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Oft erlaubt das 5-GHz-Band (mit maximal 19 Kanälen) eine weniger störungsanfällige Übertragung in der industriellen Umgebung. Die Geräte können als Access-Point, Bridge, Router oder Client ins Netz eingebunden werden.

Zusätzliche Dokumente