Nexans liefert Bahnleitungen für das Eisenbahn-Bauprojekt Qinhghai-Tibet

Bau einer neuen Eisenbahnlinie durch China bis 5.072 Meter über Meeresspiegel

Um den Eisenbahnbetrieb auch unter härtesten und kältesten Witterungsbedingungen sicherzustellen, liefert Nexans temperaturunempfindliche Stromleitungen, die selbst bei extrem kalten Außentemperaturen höchste Zuverlässigkeit bieten. Die Betriebstemperatur der Nexans-Leitungen reicht von -40°C bis +125°C, wodurch der sichere Eisenbahnbetrieb auf der gesamten Bahnstrecke gewährleistet wird. Nexans Steuerleitungen bieten dank halogenfreier, flammhemmender Materialien höchsten Brandschutz für Fahrgäste, Personal und Equipment. Nexans wird insgesamt 1.210 Kilometer Stromleitungen des Typs Flamex 750 sowie 1.114 Kilometer Steuerleitungen des Typs Flamex SH20 liefern. Aufgrund der hohen Qualität und der herausragend kurzen Lieferzeit konnte Nexans diesen Auftrag gewinnen.

In der ersten Phase des Bauprojektes wird Nexans Strom- und Steuerleitungen für den Einbau in 173 hochwertige Eisenbahnwaggons an BSP liefern. Alle im Rahmen dieses Auftrages zu liefernden Leitungen werden in den beiden Nexans-Werken Bohain und Paillart, Frankreich, hergestellt. Die erste Teillieferung der Nexans-Leitungen wird bereits im Juni 2005 nach Shanghai geliefert. Die abschließende zweite Teillieferung wird bis Ende des Jahres 2005 folgen. Der erste Satz gefertigter Eisenbahnwaggons (8
Waggons) für den Betrieb auf der neuen Eisenbahnstrecke wird im Oktober 2005 ausgeliefert. Nexans verhandelt derzeit noch mit BSP über die Lieferung weiterer Leitungen für den Einbau in die verbleibenden 49 Eisenbahnwaggons, die im Laufe einer zweiten Phase des Bauprojektes bereitgestellt werden sollen.

Nexans: ein in der Industrie bevorzugter Zulieferer von Bahnkabeln
Nexans fertigt eine breite Palette an Bahnleitungen und Komponenten, die den Europäischen Normen (EN) sowie den internationalen Standards genügen. Seit mehr als 30 Jahren ist Nexans bewährter Zulieferer von Hochleistungsleitungen an namhafte Hersteller von Eisenbahnfahrzeugen, wie u. a. Bombardier, Alstom und Siemens. Konkurrenzfähige Preise, zuverlässige Lieferung und den Kundenbedürfnissen angepasste Dienstleistungen ließen Nexans zum bevorzugten Zulieferer von Bahnleitungen in der Industrie werden.

Über das Eisenbahn-Bauprojekt Qinghai-Tibet
Das Eisenbahn-Bauprojekt, das als wichtiger Meilenstein in den Plänen Chinas zum Ausbau der westlichen Regionen des Landes begrüßt wird, macht eine Gesamtinvestition von USD 3,16 Milliarden
erforderlich. Der Bau dieser ersten Eisenbahnlinie in der Region überhaupt wurde im Jahr 2001 begonnen. Die Eisenbahnlinie führt von Golmud in der Provinz Qinghai im Nordwesten Chinas bis nach Lhasa, die Hauptstadt dieser Region.  Nach ihrer Fertigstellung wird die Eisenbahnlinie eine Gesamtlänge von 1.142 Kilometern aufweisen. Rund 960 Kilometer dieser Eisenbahnstrecke verlaufen in einer Höhe von mehr als 4.000 Metern über Meeresspiegel, die höchstgelegenen Streckenabschnitte reichen bis zu einer Höhe von 5.072 Metern über Meeresspiegel. Nach ihrer Eröffnung wird diese Eisenbahnlinie die Stadt Lhasa mit Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai, sowie weiteren Großstädten, wie u. a. Bejing, Shanghai im Osten Chinas, Guangzhou im Süden Chinas sowie Chengdu im Südwesten Chinas verbinden. Die neue Eisenbahnstrecke wird einen erheblichen Beitrag zum wirtschaftlichen Wachstum der Region leisten und den Bewohnern der Region ein schnelleres und einfacheres Reisen ermöglichen. Die schlechte Verkehrsanbindung war bisher eines der Haupthindernisse für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes Tibet, das rund ein Achtel der Fläche Chinas einnimmt. Tibet ist die letzte Provinz unter allen Regionen Chinas, das bislang nicht einen Meter betriebsfähiger Eisenbahnstrecken besitzt.

Zusätzliche Dokumente