Nexans erhält Zuschlag für 50 Mio Euro Vertrag über Versorgungskabel für das Dolphin Gas projekt

Das Projekt gehört zu den größten, je im Mittleren Osten realisierten Einzelvorhaben

Paris, 12. April 2005 - Nexans, weltweit führendes Unternehmen der Kabelindustrie, erhielt von Dolphin Energy den Zuschlag für einen 50 Mio. Euro-Vertrag zur Herstellung und Verlegung von chemischen Einspritz-/Steuerungs- Versorgungskabeln (umbilicals) für das Dolphin Gas Projekt im Mittleren Osten.

Die beiden von Nexans gelieferten Versorgungskabel von 90 bzw. 75 km Länge sollen die beiden Offshore-Bohrinseln mit der Erdgas-Verarbeitungsanlage Dolphin Ras Laffan in Qatar verbinden. Sie versorgen die beiden Bohrinseln mit Korrosions-/ Hydrat-Hemmstoffen und Dieseltreibstoff und nehmen durch ein LWL-Kabelelement gleichzeitig die Kommunikationsaufgaben wahr.

Das Dolphin Gas Projekt

Das von Dolphin Energy geplante Dolphin Gas Projekt gehört zu den größten, je im Mittleren Osten realisierten Einzelvorhaben im Energiebereich. Für die südliche Golfregion stellt das von Dolphin geförderte Erdgas eine einmalige Quelle sauberer Energie dar. Darüber hinaus bringt das Dolphin Projekt mit der Lieferung von Erdgas von Qatar aus die drei GCC Länder (UAE, Qatar und Oman) erstmals in einem regionalen Energienetzwerk zusammen. Die durchschnittliche Tagesmenge soll nach Inbetriebnahme des Projekts im Jahre 2006 zwei Mrd. Standard -Kubikfuß betragen.

Herstellung in Norwegen

Für die Herstellung des Versorgungskabels sind 684 km Super Duplex Stahlröhren und 165 km LWL-Elemente erforderlich. Im Nexans-Werk für Kabel und Vorsorgungskabel in Halden/Norwegen werden die Rohre zu  kontinuierlichen Rohrsträngen verschweißt. Das LWL-Kabelelement wird im Nexans-Werk Rognan in Nord-Norwegen gefertigt, bevor die endgültige Montage und Ummantelung wieder in Halden erfolgt. Nach der Fertigstellung werden die Versorgungskabel ein Gesamtgewicht von fast 3000 to erreichen.

Die Versorgungskabel sollen Anfang 2006 fertig gestellt und im Sommer des gleichen Jahres im Offshore-Bereich vor Qatar installiert werden.

"Shore-to-Offshore"

Zum Schutz der Kabel werden die beiden Versorgungskabel auf der Festlandseite, d.h. auf der über 1 km langen Strecke vom Strand bis zum Verbindungspunkt, in einem Graben verlegt. Nexans, das bereits an Prestigeprojekten wie Scarab/Saffron, Corrib, Snøhvit und Ormen Lange beteiligt war, verfügt?bei "Shore-to-Offshore"-Anwendungen über große Erfahrung.