Nexans erhält Zuschlag für 20 Mio Euro Turnkey-Vertrag für Strom- und Telekommunikationsverbindung zwischen dem griechischen Festland und der Insel Korfu

Paris, 24. Mai 2005 - Nexans, weltweit führendes Unternehmen der Kabelindustrie, erhielt von dem staatlichen griechischen Stromversorgungsunternehmen den Zuschlag für einen 20 Mio Euro-Vertrag über Lieferung und Verlegung der See- und Landkabel, die den Ort Sagiada auf dem griechischen Festland mit Agios Vassilios auf der Insel Korfu verbinden sollen. (siehe Landkarte)

Die neue Verbindung des staatlichen Stromversorgungsunternehmens soll den steigenden Bedarf der Insel Korfu an Strom- und Telekommunikationskapazitäten decken. Die Hochspannungsverbindung soll für eine Leistung von 175 MW ausgelegt werden.

Für den auf dem Meeresboden zu verlegenden Teil wird Nexans 4 Einzellängen  eines 150 kV Niederdruckölkabels (LPOF) sowie 2 LWL-Kabel von jeweils ca. 17 km Länge entwickeln und herstellen. Für den Transport von Norwegen nach Griechenland werden die 68 km langen 150 kV-Seekabel an Bord des Kabel-Verlegeschiffs C/S Skagerrak aufgespult. Die Kabel werden in einer Wassertiefe von maximal 70 m verlegt.

Für die Verlegung an Land liefert Nexans 4 Einzellängen  eines 150 kV Niederdruckölkabels (LPOF) sowie 2 LWL-Kabel von je 4 km Länge. Die 16 km langen150 kV Erdkabel für die Verlegung an Land werden auf Kabeltrommeln geliefert. Darüber hinaus zeichnet Nexans für Konstruktion, Herstellung und Installation der Ölpumpstationen für die Kabel sowie für die Tests und Inbetriebnahme der Kabel vor Ort verantwortlich.

Die 150 kV See- und Erdkabel werden im Nexans-Werk Halden (Norwegen), die LWL-Kabel in Rognan (Norwegen) und die Ölpumpstation in Calais (Frankreich) produziert.

Das Projekt soll bis April 2006 abgeschlossen sein.