Errichtung von Nachrichtenkabellinien im Schienenfuß

>22. März 2001 - Nexans installiert aus wirtschaftlichen Gründen Nachrichtenkabelstrecken in den Fußraum von Schienensträngen der Eisenbahngesellschaften.
Diese Technologie wird erst durch eine spezielle Kabelkonstruktion mit einem hochquerfesten Edelstahlwellmantel mit Spiralwellung für einen dauerhaften Einsatz akzeptabel. Die für die Verlegung in der Schiene erforderliche Kabelsteifigkeit  bei gleichzeitig für Abzweigungen ausreichender Biegefähigkeit wird durch eine entsprechend abgestimmte Anzahl von Wellungen pro Länge sowie geeignete Welltiefen erzielt.

Als Übertragungsmedien kommen sowohl Kupfer- als auch Lichtwellenleiterausführungen für signaltechnische Anwendungen im Nahbereich  bzw. Übertragung hoher Datenraten über größere Entfernungen zum Einsatz. Insbesondere werden fallweise auch Kupfer/LWL-Hybridkabel angewendet.

Die bereits gewonnenen Erfahrungen über Schienenfußkabeltechnologien haben in Verbindung mit der etablierten Befestigungstechnik die Tauglichkeit solcher Systeme überzeugend bestätigt. Insbesondere zeigen diese mechanisch hochwertigen Wellmantelaufbauten auch hervorragende Eigenschaften hinsichtlich  Quer- und Schlagfestigkeit sowie gegenüber Vibrationsbelastungen.

Kabelverbindungsmuffen werden in der Regel außerhalb des Schienenraumes angeordnet. Dort wird außerdem Überlänge für mögliche, spätere Reparaturmaßnahmen installiert.

Die neue Trassentechnologie stellt eine bemerkenswerte Kostensenkung um mindestens 50 % im Vergleich zur konventionellen Trog- oder Erdreichverlegung dar. Außerdem wird auch der Zeitaufwand für  den Streckenaufbau  beträchtlich gesenkt.

Nexans liefert sämtliche für den Aufbau solcher Schienenfußkabelanlagen erforderlichen Linienkomponenten einschließlich Verlege- und Montagearbeiten.