Nexans erhält Auftrag für 30 Mio Euro Vertrag über komplette Kabel-Lieferung für neuen Lötschberg-Eisenbahntunnel in der Schweiz

Paris, 26. November, 2002 - Nexans, weltweit führender Hersteller der Kabelindustrie,  erhielt von der Schweizer Eisenbahngesellschaft BLS Alptransit den Auftrag für einen 30 Mio Euro-Vertrag über die Lieferung von Hoch-, Mittel- und Niederspannungskabeln sowie aller optischen Kabelverbindungen zur Ausrüstung der ersten transalpinen Eisenbahnverbindung der Achse Basel-Mailand. 

Nach seiner Inbetriebnahme im Jahre 2007, wird der 35 km lange Basistunnel1 der längste transalpine Eisenbahntunnel Europas sein.

Mit den bis 2004 laufenden Planungs- und Entwicklungsarbeiten wurde bereits begonnen. Kabel und Kabelsysteme sollen in den Jahren 2005 bis 2007 installiert werden.

Nexans stellt hierfür ein komplettes Service-Paket (Konstruktion, Planung/Zeitplanung, Montage, Installation sowie andere Dienstleistungen) für das gesamte Kabelsystem bereit und ist Mitglied der Gruppe von Unternehmen, die Infrastruktureinrichtungen, Fahrleitungen, Baustellen-Transportmittel, Hochspannungs-Infrastrukturen und Lüftungssysteme für die Bahnlinie  liefern.

"Wir freuen uns, dass man sich bei der Ausrüstung der ersten transalpinen Basistunnel-Eisenbahnverbindung in der Schweiz für Nexans entschieden hat", erklärt Jean-Claude Vagnières, CEO Nexans Schweiz. "Bei der Installation von Produkten dieser Art in Tunneln einer solchen Größenordnung, ist die Erfüllung strengster Kriterien und höchster Anforderungen nach internationalen Standards und Normen eine Grundvoraussetzung, um für Bahntransport und Passagiere die maximale Sicherheit gewährleisten zu können."

Nexans verfügt  über die erforderlichen Spezialkenntnisse und Fertigkeiten auf diesem Gebiet, um seinen Kunden die Dienstleistungen eines Generalunternehmers und die Lieferung schlüsselfertiger Projekte bieten zu können.

1) Basistunnel: ein auf Höhe der Talsohle durch den Berg getriebener Tunnel.

Der Lötschberg Basistunnel,  ein stufenweise zu realisierendes Bauprojekt

Der Lötschberg Basistunnel ist so ausgelegt, dass er gleich drei Funktionen erfüllen kann:

* Verbesserung der Transit-Bahnverbindungen durch Schaffung einer Hochleistungsbahnlinie für den Gütertransport auf den Strecken Basel-Bern-Brigue-Domodossola-Mailand und Novara/Genf.

* Schaffung einer direkten Bahnverbindung mit dem  Zentral-Valais, bei  Verkürzung der Reisedauer auf der Strecke Bern - Sion.

* Verbindung der beiden Autobahnen N6 und N9 durch die Möglichkeit  eines Huckepack-Transports für alle Fahrzeugarten sowie ihren Fahrern und Passagieren, die Schweizer Nationalstrassen nutzen dürfen.

Das Konzept des Schweizer Bundesrats für den Netzausbau der transalpinen Verkehrsachsen sieht den gleichzeitigen Bau eines zweigleisigen Einröhren- Basistunnels  auf  der Sankt-Gotthard-Strecke vor, obwohl vorerst  dreiviertel  der Strecke nur mit einer eingleisigen Bahnlinie versehen werden.  Das bedeutet, dass in der ersten Phase lediglich die Primärfunktion - der Transitverkehr von Waren und Passagieren -  des Lötschberg-Basistunnels  erfüllt wird.  Der Transport von Fahrzeugen, Fahrern und Passagieren kann vorerst durch den bestehenden Tunnel fortgesetzt werden. Die direkte Verbindung mit dem  Zentral-Valais, die die Reisezeit um 1 Stunde verkürzen würde, ist bis auf weiteres aufgeschoben.

Ihr Kontakt

van Bühl Jutta Marketing & Communication
Telefon 02166 27 2495
Fax 02166 27 2497
jutta.van_buehl@nexans.com