Mit kunststoffisolierten Kabeln Kosten senken

Hannover, 20. April 2006 – Aus der reichhaltigen Palette an Kabeln für die Energieübertragung präsentiert Nexans Deutschland Industries auf der Hannover Messe einige Muster, darunter ein neues Rohreinzugskabel mit einer Isolierung aus vernetztem Polyethylen (VPE).

Messepremiere: Das neue 110-kV-VPE-Rohreinzugskabel

Bei der Konstruktion des neuen 110-kV-VPE-Rohreinzugskabels standen konkurrenzfähige Abmessungen und günstige Verlegungskosten im Vordergrund. Verbesserte Werkstoffe und Fertigungsverfahren erlauben heute bei VPE-Hochspannungskabeln geringere Isolierwanddicken. Der äußere Aufbau besteht üblicherweise aus einem Kupferdrahtschirm und einem Aluminiumschichtenmantel. Die kompakte Form ermöglicht die Verseilung von drei vollständigen 110-kV-Kabeln bei einem relativ geringen Außendurchmesser. In die Verseilung können weitere Elemente wie z.B. LWL-Kabel zur Datenübertragung oder Temperaturüberwachung eingebracht werden. Eine Armierung aus Stahlflachdrähten ermöglicht die leichte Verlegung des Kabels.

Das VPE-Rohrkabel kann hinsichtlich der Abmessungen mit konventionellen papierisolierten Rohrkabeln konkurrieren, da durch Verzicht auf aufwändige Polsterung vergleichbare Abmessungen erreicht werden. Der Vorteil des neuen Kabelsystems gegenüber einem papierisolierten Rohrkabel liegt in der höheren zulässigen Leitertemperatur eines VPE-Kabels. Hierdurch ist die Übertragungsfähigkeit bei gleichem Leiterquerschnitt größer.

In einem Langzeitversuch wird seit über einem Jahr die Betriebszuverlässigkeit des neuen Kabelsystems mit allen zugehörigen Garnituren praxisnah unter Beweis gestellt.

Überlegenheit bei elektrischen und mechanischen Eigenschaften

Dank seiner Eigenschaften kann das Rohrkabel schnell und kostengünstig verlegt werden. Es ist speziell für das Einziehen in bestehende Rohre, unter anderem als Ersatz für Gasdruckkabel mit Papierisolierung, konzipiert worden. Der Fertigungsprozess für VPE-Kabel und das geringere Gesamtgewicht erlauben grundsätzlich größere Fertigungslängen als es in der Vergangenheit bei papierisolierten Rohrkabeln möglich war. Das eröffnet das Potenzial, längere Trassenabschnitte in einem Arbeitsschritt zu ersetzen, wodurch der Kostenanteil für Tiefbauarbeiten minimiert wird.

Erste öffentliche Präsentation auf der Hannover Messe

Zur Hannover Messe wird Nexans das brandneue 110-kV-Rohrkabel erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Ein Muster der Nullserienfertigung wird Interessenten als Anschauungsobjekt dienen. Als weiteres Exponat ist ein 110-kV-Kabel mit einer VPE-Isolierung und einem 1.200 mm² Massivleiter aus Aluminium vorgesehen. Dieses Kabel lässt sich problemlos in Längen bis zu 1.800 m herstellen, was den Verbindungsaufwand verringert. Einzelheiten zu diesen und den anderen Nexans-Energiekabeln erfahren Besucher der Messe vom 24. bis 28. April in Halle 12 an Stand D06.

Zusätzliche Dokumente