Innovatives DuoTrack-Kabel von Nexans erhält EBA-Typzulassung

All-in-one-Duplexlösung kombiniert Kupfer- und Lichtwellenleiter-Dienste für Kontroll- und Signalfunktionen in einem Kabel

Mönchengladbach, 29. Januar 2007 – Nexans, das weltweit führende Unternehmen der Kabelindustrie, erhielt vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die Typzulassung für DuoTrack, die innovative Duplex-Kabellösung für Regionalbahnen, die die Übertragung aller erforderlichen Kupfer- und Lichtwellenleiter-Dienste ermöglicht. Die Deutsche Bahn AG wird das Kabel nun zum ersten Mal in einem Pilotprojekt zur Modernisierung der Odenwaldbahn in Hessen einsetzen.

All-in-One-Kabellösung für Kommunikation und Steuerung
Nexans hat DuoTrack als All-in-One-Lösung entwickelt, um damit die Übertragung aller für die Streckenverkabelung von Regionalbahnen erforderlichen Kupfer- und LWL-Dienste über eine einzige Kabelstrecke zu ermöglichen. Beispiele sind die Kommunikation zwischen elektronischen Stellwerken über Lichtwellenleiter (LWL) oder die Steuerung von Signalen und Bahnübergängen über Kupfer sowie ETCS (European Train Control System).

Einfache und schnelle Verlegung
Durch die hohe Festigkeit und Strapazierfähigkeit ist DuoTrack ungewöhnlich einfach zu verlegen, da das einzelne Kabel direkt an der Schiene befestigt werden kann. Dadurch werden im Vergleich zur  herkömmlichen Methode, bei der mehrere Einzelkabel in einem Betontrog verlegt werden, zeit- und kostenintensive Bauarbeiten vermieden. Darüber hinaus verringert DuoTrack erheblich den Total Cost of Ownership (TCO), mit erwarteten Einsparungen von voraussichtlich über 50 Prozent. DuoTrack stellt damit eine attraktive Möglichkeit dar, nicht elektrifizierte Regionalstrecken mit moderner Regelungs- und Kommunikationstechnik auszustatten. 

Figur-8-Design
DuoTrack wurde als optimale Kombination von Stabilität, Flexibilität und Funktionalität entwickelt. Es basiert auf dem Figur-8-Design, das sich bei den Luftkabeln von Nexans bewährt hat. Kupfer- und LWL-Kabel verfügen über eine gemeinsame Ummantelung und sind über einen stabilen Steg miteinander verbunden, was eine kostengünstige Verlegung in einem Arbeitsablauf ermöglicht. Der untere Teil des DuoTrack-Kabels enthält eine variable Anzahl von Kupfervierern, während der obere ein Edelstahlröhrchen mit Einmoden-Lichtwellenleitern beinhaltet. Spezielle Nexans-Hybrid-Muffen ermöglichen das getrennte Spleißen des DuoTrack-Kupfer- und LWL-Kabels in einer wasserdichten Muffe, die in einem abschließbaren Edelstahlgehäuse untergebracht ist und den Abzweig von bis zu vier Kabeln ohne zusätzliche Kabelschränke ermöglicht.

Spezielle Verlegevorrichtung
Eine deutliche Kosteneinsparung entsteht durch das Verlegen des DuoTrack-Kabels im Schienenfuß, da hierdurch zeit- und kostenintensive Tiefbauarbeiten entfallen. Es erfolgt mit Hilfe der DuoTrack-Verlegevorrichtung, die das Partnerunternehmen Contec gemeinsam mit Nexans entwickelte. Sie besteht aus einem Verlegefahrzeug, Kabelabläufen mit minimierter Zugspannung und einem Verlegearm, der das Kabel in die richtige Position bringt. Zu dem System gehört außerdem ein Spezialwerkzeug zum Befestigen der DuoTrack-Halteklammern, die individuell auf eine Mindest-Anpresskraft von 200 N geprüft werden.

Hoher Schutz
Isolierung und Ummantelung des DuoTrack-Kabels sind auf die hohen mechanischen und thermischen Anforderungen der Schienenfußinstallation ausgelegt und sowohl Kupfer- als auch LWL-Kabel weisen einen individuellen Nagetierschutz auf.

Langzeittests
Seine Tauglichkeit hat das DuoTrack-System bereits in Langzeitversuchen und Beeinflussungstests auf einer Versuchsstrecke in Norddeutschland sowie in zahlreichen Laborversuchen unter Beweis gestellt. Nexans und Contec statten im Rahmen der „Modernisierung Odenwaldbahn“ eine etwa 100 km lange Strecke mit dem neuen DuoTrack-System aus und bereiten so den Weg für den Regeleinsatz dieser innovativen Technik bei der DB Netz AG.

Zusätzliche Dokumente

Ihr Kontakt

van Bühl Jutta Marketing & Communication
Telefon 0511 676 2629
Fax 0511 676 2480
jutta.van_buehl@nexans.com