Nexans präsentiert Energie- und Steuerleitungen auf der TOC Europe 2007, Istanbul, 19. bis 21. Juni, Stand B32

Kabellösungen für Spreader-Anwendungen mit integrierter Busleitung oder Zugfestigkeitsmessung

Mönchengladbach, 22. Mai 2007 – Anlässlich der TOC Europe 2007, Terminal Operations Conference & Exhibition, in Istanbul präsentiert Kabelspezialist Nexans Lösungen für die Krantechnik. Im Programm des Anbieters sind zum Beispiel flexible Energie- und Steuerleitungen. Sie sind für hohe Verfahrgeschwindigkeiten und Be-schleunigungen sowie für extreme dynamische und mechanische Belastungen opti-miert. Die Hebezeugleitungen von Nexans zeichnen sich durch reduzierte Außen-durchmesser und Gewichte sowie optimierte Zugfestigkeiten aus. Daher können Lei-tungsführungssysteme wie Trommel- und Spreaderanlagen, Kabelschlepps und die entsprechenden Antriebssysteme geringer dimensioniert werden. Dies führt zu positi-ven Effekten bei Containerkranen wie Ship-To-Shore-Kranen und Stapelkranen sowie bei Portal- und Deckenkranen in industriellen Anwendungen.

Über das komplette Handling-Programm und die Eigenschaften der Hightech-Leitungen informieren Nexans-Experten auf der Kongressmesse TOC Europe am Stand B32. Dort stellen sie auch zwei junge Steuerleitungen für Trommelspreader-Anwendungen vor. Während eine über eine integrierte Busleitung verfügt, lässt sich mit der anderen Leitung im Betrieb die Zugbeanspruchung messen.

Hightech für Portalkrane: Busleitung bereits integriert

Zwischen Kran und Hafen-Control-Center werden immer mehr Daten übertragen. Diese Datenübertragung ist jetzt auch im Bereich Spreader via Bus möglich: In die neue, trommelbare Spreader-Leitung mit dem Namen RHEYCORD(RTS) SPREADER-BUS hat Nexans neben den Steueradern eine Busleitung integriert. Buselement sowie Tragorgan zum Schutz der Leitung vor Zugkräften befinden sich in ihrem Zentrum. Die Geometrie der neuen Leitung ist kompatibel zu bestehenden Trommelsystemen. Ihre Belastbarkeit hat sie vor dem ersten Praxiseinsatz im Testzentrum der Nexans, dem Nexans Research Center (NRC) Nürnberg, bewiesen. Dort werden Leitungen auf Prüf-ständen inline getestet. So lässt sich ein eventueller Bruch einzelner Adern oder Litzen während der dynamischen Beanspruchung zeitgenau feststellen. Außerdem verfügt Nexans über Einrichtungen, die witterungsbedingte Einflüsse wie Kälte oder Feuchtig-keit im Zeitraffer simulieren und so über die Beständigkeit im Außeneinsatz Aufschluss geben. Inzwischen hat sich dieser Leitungstyp auch in der Praxis bewährt.
 
Veränderlicher Kapazitätsbelag gibt Auskunft über Zugbeanspruchung

Die zweite junge Steuerleitung des Nexans-Handling-Bereichs heißt REYCORD(RTS) SPREADER DSC und beinhaltet neben den Steueradern im Kern ein Sensorelement, das auf Zugbeanspruchung reagiert. Das Sensorlelement verändert den Kapazitätsbe-lag in Abhängigkeit von der einwirkenden Zugkraft. Dementsprechend gibt die Ge-samtkapazität einer Leitung Auskunft über die momentane Zugspannung – und zwar im laufenden Betrieb. Das Wissen um die Zugbelastung ermöglicht unter anderem ein besseres Ausnutzen der Verfahr- und Hubgeschwindigkeiten oder das exakte Ansteu-ern motorbetriebener Leitungstrommeln. Die Messwerte können außerdem dazu ge-nutzt werden, um den Verschleiß von Anlagenteilen abzuschätzen, was wesentlich für die zustandsorientierte Wartung und Instandhaltung ist. Auch diese Leitung ist kompa-tibel zu bestehenden Trommelsystemen und eignet sich für die Nachrüstung ebenso wie für neue Krananlagen.

Zusätzliche Dokumente