Neues Garantiemodul für größere Distanzen umfasst PoE

B200-Garantie

Nexans hat sein Garantiemodul für größere Distanzen aktualisiert und schließt nun auch PoE-betriebene Geräte ein. Seit Jahren garantiert Nexans Applikationen über größere „Channel-Distanzen" bei Kupferverkabelung. Der Grund dafür ist, dass in einem Gebäude einige Geräte, wie z.B. CCTV-Kameras, weiter als die erlaubte 100m-Channel-Distanz vom nächstgelegenen Etagenverteiler installiert werden können.

Durch die Zulassung größerer Channel-Distanzen kann z.B. eine Standard-IP-Kamera, die mit einem 10base-T-Port ausgestattet ist, in einer Entfernung von bis zu 177 m betrieben werden. Wenn eine geschirmte LANmark-7A-Verkabelung verwendet wird, und das Gerät mit einem 10GBase-T-Port ausgestattet ist, kann die Channel-Distanz auf bis zu 120m erweitert werden. Diese erweiterten Entfernungen schließen jedoch PoE-betriebene Geräte aus.


Erweiterte Entfernungen für Channels mit PoE

Die neue Ausgabe unseres Garantiemoduls enthält eine zweite Tabelle mit erweiterten Distanzen für PoE-„Channels mit PoE“. Einige Entfernungen sind aufgrund der zusätzlichen Grenzwerte, die für die PoE-Übertragung erforderlich sind, im Vergleich zu den Entfernungen, die ohne PoE garantiert werden, reduziert. Der DC-Schleifenwiderstand ist ein kritischer Parameter sowohl für die Daten- als auch für die PoE-Übertragung. Für PoE-Anwendungen ist der Grenzwert auf 25 Ohm für den gesamten Channel festgelegt, unabhängig von der verwendeten Verkabelungskategorie. Dies führt dazu, dass für PoE-gespeiste Channels keine Garantie für einige der sehr langen erweiterten Kanallängen gegeben werden kann. Die garantierten Entfernungen liegen jedoch immer noch über dem von den Standards festgelegten Grenzwert für die maximale Channeldistanz von 100 m.