Nexans und moderne Kunst

Nexans Produkte sind nicht nur einzigartig auf dem Markt, sie können auch inspirieren, Geschichten erzählen und in moderner Kunst verwendet werden. 

So entstand, auf Initiative unseres Entwicklungsleiters Hubert Theißen, ein 3 D Objekt auf Basis ausrangierter Elektronikbauteile. Die Umsetzung erfolgte gemeinsam mit dem Künstler Leo Jongen, dem es auf beeindruckende Weise gelang, aus hunderten verschiedener Bauteile eine spannende Momentaufnahme der Weltgeschichte zu erstellen.

Germany WBE kd-1295_01a_Object_300px

Zum Objekt
Das Objekt bringt in Erinnerung einen gewaltigen Moment in der Geschichte des deutschen Fußballs, die Weltmeisterschaft 2014 und die berühmte WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien.

Durch das Tor von Mario Götze nach 112 "torlosen" Minuten gewann die deutsche Mannschaft das hart umkämpfte Finalspiel mit 1:0 nach Verlängerung.

Als Mario Götze in der 113. Minute, im Estádio do Maracanã von Rio de Janeiro, das entscheidende Weltmeistertor schoss, entstand eine seltsame Stimmung.

Die deutschen Fans wagten noch nicht, an ihr Glück zu glauben aus Angst vor einem Gegentor der Argentinier, besonders von einem Geistesblitz von Lionel Messi.

Das Objekt drückt diese Mischung aus Angst, Spannung und gepresster Freude aus, die damals auf den verstummten Fantribünen herrschte.

Das Nexans-Logo, untergebracht unter dem unentschlossenen Lächeln eines aufgeregten Fans, sieht hier besonders interessant aus.

Das Bild wurde vom deutschen Fotograf und Mediendesigner Johannes Raskopp gemacht.

Zum Künstler
Germany_WBE_Künstler_150pxLeo Jongen ist deutscher Künstler, der seit 30 Jahren aktiv ist. Seine Materialien sind Metall, Holz und Gebrauchsgüter aller Art. Das Objekt "Final Fan" ist sein zweites Stück auf Basis von Elektronikbauteilen, die jeweils historische Sportereignisse darstellten. Er ist immer auf der Suche nach neuen Anforderungen und Ideen. Sein Anspruch ist es, dass jedes Objekt eine Geschichte hat, welche Stimmungen erzeugt, berührt und anregt. Seine Web-Seite www.leosart.de ist momentan im Umbau. Erreichbar ist er unter LeoJongen@leosart.de.

Wir danken Herrn Jongen für das einmalige Nutzungsrecht auf das Bild.