Definition der Kabelklassen bei Profinet

Nürnberg, 11. Juni 2004 - Die Profibus Nutzerorganisation hat den offenen Automatisierungstechnikstandard Profinet auf die Basis des Office Standards Ethernet aufgesetzt. Somit könnten dort theoretisch Standard-Cat-5 Komponenten verwendet werden, wären nicht die speziellen Umgebungsbedingungen der Automatisierungstechnik wie Bewegung in Schleppketten oder Robotern und EMV-Bedingungen. Genau auf diese Bedürfnisse müssen alle Profinet-konformen Komponenten abgestimmt sein.

Für die Verkabelung nach dem Profinet-Standard müssen alle Leitungen einen Querschnitt nach AWG 22 erfüllen, weiterhin muss die Auswahl der Steckverbinder Profinet-konform sein.

Grundlegend wird somit in drei Kabelkategorien unterschieden:

  • Kategorie   A: Feste Verlegung mit Massivdraht
  • Kategorie   B: Flexibler Einsatz, gelegentliche Bewegung sowie Vibratio
  • Kategorie C: Echte mechanische Beanspruchung wie z. B. Schleppkettenbetrieb oder Robotik

Heute gibt es unterschiedliche Stecker im Bereich von Netzwerken im Automatisierungsumfeld, wie z.B. RJ 45 Standardstecker, RJ 45 Y-Con, RJ  45 Industrial, M12 4-polig, aber nicht alle Stecker sind Profinet-konform und nicht jede Leitung passt in jeden Stecker! Nexans bietet Ihnen für jede Anwendung die passende Leitung.

Über Nürnberg

Das Werk Nürnberg ist Sitz des Nexans Entwicklungszentrums für Werkstoffentwicklung und Verfahrenstechnik. Es ist eines von 10 Nexans Entwicklungszentren, das weltweit für Nexans arbeitet. In diesem sogenannten „Competence Center“ werden neue innovative Materiallösungen oder Verarbeitungsverfahren für die unterschiedlichsten Marktsegmente entwickelt. Ferner liefert das Werk Nürnberg ein breit gefächertes Produktspektrum an eine Vielzahl von Industriebereichen: Leitungen für die Industrieautomatisierung, Leitungen für die Haushaltsgeräte- und Leuchtenindustrie, Hochtemperaturleitungen, Leitungen für die Automobilindustrie, Leitungen und Kabelsätze für Schienenfahrzeuge.